wsf-sh-shotshop.com

Neues zu den einzelnen Ausstellungsstationen - und mehr

Presseberichte, Fotos, Hinweise

Hörfunkbeitrag: "Licht in dunkler Nacht Der Orden der Prämonstratenser"

Der Hörfunkbeitrag wurde am 26.12. 2021 in der Sendung „WDR Lebenszeichen“ gesendet.

Das 12. Jahrhundert ist in Europa eine Zeit des Umbruchs und der Unruhe. In diese Zeit hinein gründete Norbert von Xanten den Orden der Prämonstratenser und legte damit den Grundstein für eine der bedeutensten Ordensgemeinschaften, die bis heute besteht.

Ein Zeitalter im Aufruhr: Kaiser und Papst sind in erbitterte Machtkämpfen verstrickt, Kreuzzüge, Glaubenskämpfe, Ketzerbewegungen flackern immer wieder auf und stellen die Kirche vor große Herausforderungen. Und doch strahlt mitten hinein in diese dunkle Epoche plötzlich ein Licht. Angezündet hat es ein Mann vom Niederrhein, Norbert von Xanten. Am Weihnachtstag des Jahres 1121 gründeten er und seine Gefährten im französischen Prémontré einen neuen Orden. Leitbild der neuen Ordensgemeinschaft war die urkirchliche Gemeinde. Die Prämonstratenser wurden zu einem der erfolgreichsten Orden der Welt.

Autorin: Kirsten Serup-Bilfeldt

Redaktion: Theo Dierkes

Hier der link

https://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/lebenszeichen/licht-in-dunkler-nacht-100.html

 

 

Hörfunkbeitrag: "Vor 900 Jahren gegründet: die Prämonstratenser  wie es ihnen in Tschechien geht"

Der Hörfunkbeitrag wurde am 22.12. 2021 in der Sendung „Tag für Tag“ des Deutschlandfunks gesendet.

Deutlich wird die Verknüpfung des Ordensprofils der Prämonstratenser mit den derzeitigen pastoralen Herausforderungen der Kirche, so Prof. Johannes Meier, der den Beitrag bei dem Redakteur Kilian Kirchgessner angeregt hatte.

Hier der link aus der Dlf Audiothek | Tag für Tag |

https://srv.deutschlandradio.de/dlf-audiothek-audio-teilen.3265.de.html?mdm:audio_id=dira_DLF_8f5fe550

Presseecho zur Sonderausstellung im Diözesanmuseum

Die Sonderausstellung im Diözesanmuseum ist eröffnet

https://www.erzbistum-paderborn.de/news/900-jahre-praemonstratenser-welt-und-zeit-gestalten/?etcc_cmp=211209_1521&etcc_med=Push

Artikel von Holger Kosbab in: Neue Westfälische, Paderborn (Kreis) | 10.12.2021

NW_news_2965088162

Artikel von Dietmar Kemper in: Westfälisches Volksblatt | 10.12.2021

WestfVolksblnews_2965088215

Artikel im Hellweger Anzeiger vom 11.12. 2021

HellwegerAnzeigernews_2966419925

 

Interviews mit Abt Albert OPraem und Pater Philipp OPraem, Abtei Hamborn

Anlässlich des Ausstellungsprojektes im Erzbistum, Wanderausstellung und Sonderausstellung im Diözesanmuseum, sind diese beiden Interviews entstanden:

 

www.youtube.com/channel/UCe78R4QXRuNoV45di73DVEQ

 

 

Sonderausstellung im Diözesanmuseum

Welt und Zeit gestalten

Kulturerbe der Prämonstratenser im Erzbistum Paderborn

Diözesanmuseum Paderborn, 10.12. 2021 bis 13.3.2022

Das Diözesanmuseum Paderborn präsentiert eine Sonderausstellung zu einer Ordensgemeinschaft, die an zahlreichen Orten im Erzbistum Paderborn mit Niederlassungen, den so genannten Stiften, vertreten war und die in diesem Jahr ihr 900-jähriges Bestehen feiert: die Prämonstratenser, gegründet im Jahr 1121 durch den heiligen Norbert von Xanten.

Im Fokus der Schau steht die Spurensuche in den heutigen Pfarrkirchen, die überraschende Funde aus den einstigen Stiften zu Tage förderte. Wenig bekannte Schätze aus z. T. untergegangenen Orten wie Scheda (Kreis Unna) oder aus dem ehem. Katharinenkloster in Dortmund werden nun erstmals in einer Zusammenschau der Öffentlichkeit vorgestellt. Sie zeugen bis heute vom Wirken der „Norbertiner“ an den einstigen Orten: Cappenberg, Clarholz/Lette, Scheda, Arnsberg-Wedinghausen, Rumbeck, Oelinghausen, Dortmund und Cappel.

Beginnend mit dem im Münsterland gelegenen Cappenberg, der ersten prämonstratensischen Niederlassung im deutsch-sprachigen Raum, führen eindrucksvolle Exponate zu den einzelnen Orten mit ihren jeweiligen in den Blick genommenen Besonderheiten. Zeugnisse der mittelalterlichen Buchkunst – in der Ausstellung eigens aus der Hessischen Landesbibliothek Darmstadt entliehen – geben Einblick in die einstige Klosterbibliothek Wedinghausen. Bildwerke aus Privatbesitz aus dem 13. und 16. Jahrhundert bereichern die Präsentation ebenso wie die zahlreichen Leihgaben aus den Kirchengemeinden – hier sind vor allem die Werke der Schatzkunst aus der Klosterzeit hervorzuheben.

Ein Charakteristikum des Prämonstratenser-Ordens ist es, dass auch Frauen der Zugang gewährt wurde – sie lebten in eigens für sie angelegten Niederlassungen. Aus den ehemaligen Prämonstratenserinnenstiften Oelinghausen und Rumbeck bei Arnsberg werden eindrucksvolle Zeugnisse zur Kreuzverehrung zu sehen sein. In Rumbeck haben sich zudem kunstvoll von den Schwestern gearbeitete Paramente aus der Barockzeit erhalten, ebenso aufwendig gestaltete Reliquienbilder, sog. Klosterarbeiten, von denen eine Auswahl wird in Paderborn gezeigt werden wird.

Die Ausstellung stellt abschließend noch einmal den heiligen Norbert, den Gründer des Prämonstratenserordnes in den Fokus: Wie ist er dargestellt und was sind die Zeugnisse für seine Verehrung? Mit diesem vertiefenden Blick auf jenen charismatischen Heiligen, dessen „neue Art zu leben, nämlich auf Erden zu leben und nichts von der Erde zu wollen“ (Lebensbeschreibung des hl. Norbert), heute aktueller ist, denn je, rundet sich schließlich das Bild, das die Ausstellung zum kulturellen Erbe der Prämonstratenser 1121 – 2021 im Erzbistum zeichnen möchte.

https://dioezesanmuseum-paderborn.de/praemonstratenser/

Auftakt: Musik, Licht- und Klanginstallation in Lette und Clarholz

Am Samstag 4. September 2021 fand in Lette, St. Vitus und Clarholz, St. Laurentius die
Musik, Licht- und Klanginstallationen zum Auftakt des 900. Ordensjubiläums der Prämonstratenser statt. Neben einem vielfältigen Programm fand die Uraufführung des Werkes des jungen Komponisten Max Hundelshausen statt.

 

DieGlocke_07-09-2021